TM50 – goes green

Mit TM50 haben wir es uns zum Ziel gesetzt, ein Beispiel für nachhaltiges Bauen und Energieeffizienz zu schaffen. Alle Büros werden mit regenerativen Energiequellen, die weit
über den gesetzlichen Anforderungen liegen beheizt, beziehungsweise gekühlt. TM50 trägt im Bestand das Zertifikat »LEED GOLD« in Geothermie, verliehen durch US Green Building Council. Der zukunftsweisende Supermarkt ist Gold-zertifiziert für Nachhaltigkeit durch die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB). Für die Bauabschnitte TM50 II »zukunftsweisender Supermarkt« und TM50 III »Aufstockung« wird eine Gold-Zertifizierung für Nachhaltigkeit durch die DGNB angestrebt – diese erfolgt nach Bauabschluss.

Insgesamt weist der TM50-Standort bei der verwendeten Energietechnik zur Wärme- und Kälteerzeugung, im Vergleich zu einem konventionell mit moderner Gasbrennwerttechnik versorgten Komplex ähnlicher Größe, eine CO2-Ersparnis von jährlich 340 Tonnen aus.

Zentrale  Bausteine der Sanierung des Areals:

 

Revitalisierung – kein Abbruch

Lesen Sie mehr

Lokale Materialherkunft mit einem Materialkostenanteil von 10% für Materialien (bezogen auf die Materialkosten von Beton, Stahl, Alu, Glas, Dämmstoffen, Gipskarton etc.) aus weniger als 800 km Entfernung vom Projektstandort Nürnberg

Recycling von 50% der Bau-/Abbruchmaterialien

Erhaltung 80% aller tragender Wände und Decken im EG und 1. OG

Großflächige Umwandlung asphaltierter Areale in Grünflächen: Ca. 2/3 der Außenfläche (ca. 6.000 qm) wurde im Zuge der Sanierung wieder entsiegelt, d.h. vom Teer befreit und mit Grünflächen bzw. versickerungsfähigen Oberflächen ausgestattet.

weniger Informationen

Oberflächennahe Geothermie –
Fernwärme an Stelle von Heizöl/Gas

Lesen Sie mehr

In Tiefen bis 110 m entzieht ein rasterförmig angelegtes Feld von 150 Erdsonden über ein System aus Wärmetauschern und –pumpen dem Untergrund Energie und verteilt diese über sparsame Fußboden- und Deckenflächenheizungen. Die dual ausgelegte Bauteilaktivierung dient sowohl der winterlichen Erwärmung wie auch der sommerlichen Kühlung.

Dieser sich selbst regenerierende Erdspeicher deckt mit einem Leistungsvolumen von rund 750 MWh Wärme bzw. Kälte die Grundlast des TM50 ab. Zur Redundanz und für etwaige, winterliche Lastspitzen steht ein Fernwärmeanschluss bereit.

Im Bauvorhaben TM50 wurde bereits für den ersten Bauabschnitt ein aus 80 Erdwärmesonden mit 100 m Tiefe bestehender saisonaler Energiespeicher errichtet, welcher Grundlasten der Wärme und Kälteversorgung des Gebäudes abdeckt. Die sehr guten Betriebserfahrungen haben den Bauherren veranlasst, auch die Bauabschnitte 2 (Supermarkt) und 3 (Bürogebäude) mit geothermischer Energie zu versorgen.

weniger Informationen

Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und Schonung der Ressourcen

Lesen Sie mehr

Einsatz umweltfreundlicher Baustoffe

Gewichtsreduzierung der Decken um ca. 40 % durch Cobiax-Hohlkörperdecken: Diese patentierte Technologie ersetzt den massiven Beton im Inneren einer Stahlbetondecke durch Hohlkörper aus 100% Recycling-Kunststoff und macht sie erheblich leichter, sodass Gebäude wesentlich flexibler, wirtschaftlicher, materialeffizienter und nachhaltiger gebaut werden können bei voller statischer Leistung. Der Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen wird um bis zu 20 Prozent und der Primärenergiebedarf um bis zu 22% reduziert.

In einem unterirdischen, 100.000 l fassenden Tank wird aufsteigendes Brunnenwasser gesammelt und zur Bewässerung der Grünanlagen genutzt.

CO2 als Kältemittel im Supermarkt: Im Vergleich zu Standardanlagen, bei denen halogenierte Kältemittel zum Einsatz kommen, wird durch die Wahl von des TEWI Potential erheblich gesenkt (Total Equivalent Warming Impact = gesamtes Treibhauspotential)

weniger Informationen

Photovoltaik

Lesen Sie mehr

Für den „Lebensmittelmarkt TM50“ wurde eine Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 95 kWp installiert. Diese wird voraussichtlich einen Gesamtertrag von 92.202 kWh erzielen (Einsparung CO2 Emissionen 42,5 Tonnen) und somit einen Großteil des elektrischen Energiebedarfs als Eigenleistung zur Verfügung stellen können.

weniger Informationen

Wärmerückgewinnung

Lesen Sie mehr

Ein weiteres erhebliches Einsparpotential in Bezug auf CO2 Emissionen und Energieverbrauch liegt in der Kombination der Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage und Erdwärme-Tiefensonden für die Beheizung des Supermarktes. Die sogewonnene Wärme wird einerseits für die Industrieflächenheizung und andererseits in der Lüftungsanlage für die Vorerwärmung der Außenluft auf ein angenehmes Temperaturniveau verwendet. Auch wenn keine Heizanforderung anliegt, wird versucht die Abwärme der Kälteanlage möglichst sinnvoll einzusetzen anstatt sie als „Abfallprodukt“ an die Umgebungsluft abzugeben. So wird auch im Sommer die Enthitzungswärme zur Bereitstellung von Warmwasser im Bereich der Fleischvorbereitung genutzt.

weniger Informationen